Das moderne Schreinerhandwerk blickt auf eine Jahrtausende alte Tradition zurück. Schon aus den Hochkulturen des Altertums wie Babylonien und Ägypten sind die Anfänge dieses vielleicht ältesten Handwerks überliefert.

Bis Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurden Möbel ausschließlich von Schreinern produziert. Wer heute erlesene Relikte aus diesen Zeiten in Museen, Schlössern oder Antiquitätenausstellungen bewundert, blickt auf Handwerksprodukte, die, als Gerbrauchsgegenstände geschaffen, oft viele Generationen „überlebt“ haben.

Wer damals ein Möbelstück in Auftrag gab, investierte sein Geld nicht in ein Wegwerfprodukt, das er nach einigen Jahren zu entsorgen gedachte, sondern er schuf damit einen Wert, der an Kinder und Enkel vererbt werden konnte. Möbel wurden nicht für wenige Jahre, sondern für einen Gebrauch über viele Jahrzehnte gebaut.

Erst mit der industriellen Fertigung von Möbeln hat sich dieser Zeithorizont verkürzt. Zwar werden auch heute noch qualitativ hochwertige Möbel industriell gefertigt, doch stehen diese zunehmend in Konkurenz zu Produkten, die von Diskountern oder Einrichtungsgroßmärkten verramscht werden. Diese Art von Möbeln wurde immer billiger, aber die ständige Rationalisierung der Fertigung und die Verwendung immer kostengünstigerer Rohstoffe forderten ihren Tribut. Möbel von Fließband werden nicht mehr für Generationen gemacht, sondern jede Generation verbraucht viele „Generationen“ an Möbeln. So wurden aus werthaltigen Gerbrauchsgegenständen Wegwerfprodukte, die verwendeten Rohstoffe bereichern nach wenigen Jahren nur noch die Mülldeponien. Dementsprechend kann eine Vermarktung dieser Produkte nicht mehr über Qualitätsmerkmale erfolgen, sondern es treten kurzfristige, modische Aspekte gepaart mit zugegebenermaßen origineller Werbung in den Vordergrund. Aber auch kreative Werbung kann Qualität nicht ersetzen – oder haben Sie schon einmal einen Elch in einem Pressspanwerk gesehen?

Demgegenüber stehen auch heute noch individuelle Anfertigungen vom Schreiner. Als Maßarbeit bieten solche Arbeiten die Antwort auf individuelle Anforderungen, sie können für sich alleine stehend ein Kunstwerk sein und dabei als Teil eines Ganzen die Brücke zwischen Architektur und Artefakt bilden.

Die Arbeit eines Schreiners ist nicht billig, aber umso mehr ist sie Preis-Wert! Sie schafft Lebensqualität im Lebens-Raum und gibt damit dem Werbeslogan „wohnst Du noch oder lebst Du schon“ einen wirklichen Sinn.

Innung Logo Werte

Impressum